Eine Idee für die ganze Welt

Pfadfinden weltweit

Internationale Kontakte sind uns Pfadfindern wichtig, deshalb arbeitet der BdP aktiv in den beiden Weltpfadfinderverbänden WAGGGS und WOSM mit.

Die Pfadfinderbewegung versteht sich als wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung. Als größte Jugendbewegung der Welt leisten wir hier unseren Beitrag zum Frieden. Zahlreiche internationale Begegnungen mit Kindern und Jugendlichen aus allen Kulturkreisen fördern das gegenseitige Verständnis und die notwendige Toleranz.

Die Weltverbände

Ein Verband für die Mädchen, einer für die Jungen: Um sich international über unsere Arbeit auszutauschen und um die Pfadfinderidee zu entwickeln, gibt es zwei Weltverbände: die World Organization of the Scout Movement (WOSM) und die World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS). Die Vorläuferorganisaton der WOSM wurde bereits 1920 gegründet, heute sind dort 160 Länder Mitglieder. WAGGGS entstand 1929 und hat heute Mitglieder in 145 Ländern.

Auch der BdP ist in den beiden Weltverbänden aktiv, über den Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände bzw. den Ring Deutscher Pfadfinderverbände. Denn während der BdP koedukativ arbeitet, gibt es in den meisten Ländern eine nach Mädchen und Jungen getrennte Pfadfinderarbeit, nicht selten aus religiösen Gründen.

Der Sitz von WOSM ist Kuala Lumpur in Malaysia, in der Schweiz unterhält der Verband sein Weltzentrum in Kandersteg. WAGGGS sitzt in London und hat fünf Weltzentren: Our Chalet in der Schweiz, Our Cabana in Mexiko, Sangam in Indien und Pax Lodge in England. Das fünfte Weltzentrum liegt in Afrika und ist dort nicht fest ortsgebunden, sondern wandert als Pilotprojekt herum.

Die WAGGGS-Weltzentren dienen dazu, die Menschen in ihrer Umgebung zu unterstützen und ihren Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Landeskultur kennenzulernen.