Sippenführungstreffen 2015

Wem im Pfadfinderalltag der letzten Wochen die Entspannung zu kurz kam, der konnte sich Mitte November mit dem DoTTeR zu einem ganz entpannten Wochenende in einer gemütlichen Hütte außerhalb von Helsa treffen.

Neben den kulinarischen Genüssen konnte man sich am Samstag alternativ mit Sepulkralkultur („Kultur des Todes, des Sterbens, des Bestattens sowie des Trauerns“ (danke Wikipedia)) in einem kassler Museum auseinandersetzen, sich beim Bouldern auspowern oder eine finnische Schwitzhütte zum Entspannen im Wald bauen. Zwischendurch haben wir immer mal wieder in der Hängematte rumoxidiert, uns gegenseitig vorgelesen und vorlesen lassen oder in der Spieleecke kleine Wettbewerbe auf unterschiedlichste Weise ausgetragen. Wer Lust auf eine actionreiche Runde Freezer hatte setze diese direkt um und selbst beim Aufräumen hat sich kurz die Gelegenheit einer riesigen spaßigen Matratzenrutsche geboten, auf der man seinen gefährlichsten Ninjamove zum Besten geben konnte.

Am Sonntag beschäftigten wir uns dann nochmal intensivst und ganz nach Vorbild des Kronberger Kreisels mit Kopf, Hand und Fuß mit dem Thema „Schokolade“, indem wir 1, 2 oder 3 zum Thema „Von der Bohne zur Tafel“ spielten und Schokokothen (oder auch Schokovulkane) bauten.

Obwohl der Regen unser immerwährender Begleiter war hatten wir ein sehr schönes Wochenende mit den hessischen Sippenführungen, die nun hoffentlich voller Motivation und ein paar endlaser Sippenstundenideen mitnehmen konnten und eine tolle Winterzeit mit ihren Sippen verbringen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*