Nächsten Sommer schon was vor?

Wenn ihr nach der Landesgroßfahrt direkt wieder mit vielen anderen Sippen gleichzeitig auf Fahrt zu gehen und ein gemeinsames Abschlusslager erleben möchtet oder einfach noch auf in einem wunderschönen Fahrtengebiet seid, dann füllt noch vor dem 16. November das Voranmeldeformular für die Bundesfahrt in die Beskiden aus! „Nächsten Sommer schon was vor?“ weiterlesen

Grenzgang

Auf der Landesversammlung vorgestellt – jetzt live und in Farbe: Die neue Fahrtenaktion eure Lieblings-Pfadfinderstufenarbeitskreises: „Grenzgang“.

Du willst mit deiner Sippe mal wieder auf Fahrt gehen und weißt noch nicht wo? Du willst mal was Spannendes und Abwechslungsreiches erleben? Du fändest es spannend, deinen Sipplingen das Thema „Deutsch-Deutsch Teilung“ auf eine sehr erfahrbare Art und Weise näher zu bringen?

Dann bist du hier genau richtig – schau dir einfach mal eine der Routen an und wenn du Fragen hast, schreibst du eine Mail an Grenzgang@sippenfuehrer.de oder hinterlässt einen Kommentar auf der Seite.

Grenzgang Flyer

Kurs für Sippenführungen

Wie jeden Herbst findet auch dieses Jahr wieder der Kurs für Sippenführungen auf dem Landeszeltplatz in Homberg (Ohm) statt. Dieser Kurs richtet sich ganz speziell an Sippenführungen, die bereits Erfahrung mit der eigenen Sippe gesammelt haben. Wo

Abschied vom Lagerplatz
Abschied vom Lagerplatz

rauf es ankommt, wenn man mit der eigenen Sippe auf Fahrt geht oder wie man gutes Programm über einen längeren Zeitraum plant und durchführt, sind neben weiteren Inhalten die Hauptthemen des Kurses. Weitere Infos findet ihr auf der Landeshomepage.

Anmeldeschluss ist der 6. September, also der letzte Samstag in den Sommerferien. Denkt also daran, eure Anmeldung noch rechtzeitig abzugeben, damit ihr euch einen Platz sichern könnt.

Und eine strahlender Tag, geht wieder ins Land
Und ein strahlender Tag, geht wieder ins Land

Auch Studiosippen für den Kurs werden noch gesucht. Wenn ihr mit eurer Sippe mal eine ganz entspannte Woche mit einer kleinen Fahrt zwischendurch in den Herbstferien verbringen wollt, dann ist der KfS für euch genau das richtige. Weiter Infos zum KfS findet ihr auf der Landeshomepage oder ihr fragt einfach direkt Elena.

„Schanzgräber, Wegbereiter, Vorkämpfer“

Vom 29.5.-1.6., also an Himmelfahrt, fand das alljährliche Landessippentreffen statt, das  dieses Jahr „Pionierlager“ nannte.  So trafen sich ca. 70 Sipplinge, Sippenführungen und Teamer des DoTTeR in unserem Bundeszentrum in Immenhausen, um das über gebliebene Stangenholz vom BuLa noch einem guten Zweck zuzuführen.

Aber was bedeutet das alles eigentlich? Pionieren kommt vom französischen „pionnier“ = Schanzgräber, Wegbereiter, Vorkämpfer. Die Rolle eines Pioniers ist also ursprünglich die Förderung der Bewegung der eigenen Truppe, also z.B. das Bauen von Brücken oder Lagern.

Da sich in unseren modernen Zeiten erfahrungsgemäß nur relativ kleine Truppenverbände durch die Kassler Hügellandschaften bewegen müssen, stand bei unserem Pionierlager neben solchen traditionellen, zweckmäßigen Bauten auch spaßigere Dinge an. Neben den allseits von Kursen bekannten Feuertischen, die die aus unterschiedlichen Sippen zusammengewürfelten Lagergruppen selbst bauten, errichteten wir zum Beispiel eine Hängebrücke und einen (eher würfelförmigen aber dadurch nicht minder imposanten) Turm. Hinzu kamen Bauten, die unter militärischen Gesichtspunkten vermutlich nur selten notwendig wurden: ein Riesenrad, eine Seilrutsche und ein Karussel.Natürlich wurde nicht nur gebaut: wer noch Energie übrig hatte, konnte diese beim actiongeladenen Nachtgeländespiel verblasen, sich bei den abendlichen British-Bulldog-Runden verausgaben, oder diese bei den allabendlichen Singerunden aus dem Leibe gröhlen. Wem das auch noch nicht genug war, der konnte mit den abgefrackten Hippies von nebenan (oder wie sie sich vermutlich nennen würden: Naturschutz-Jugend) mitten im Wald Macarena tanzen, oder in einem tiefgründigen Diss-Battle ausmachen, welcher Verein der bessere ist (Spoiler: BdP gewinnt).

Mit völlig ausgelaugten Teilnehmern fand das Lager am Sonntag sein Ende. Wer sich am darauffolgenden Wochenende für’s Pfingstlager noch mal aufraffen konnte, durfte sich an diesem Wochenende bei mindestens genauso schönem Wetter bewundernd auf die Schulter klopfen lassen.

Von:

Lea, Paul, Babsi  – Stamm Graue Biber